Seminar für Berufseinsteiger - fest etablierte Veranstaltung des Bezirksverbands Braunschweig

DSCI0684 490 280Seit mehreren Jahren hat das Seminar für Berufseinsteiger einen festen Platz im   Veranstaltungskalender des Bezirksverbandes Braunschweig. Zweimal jährlich bietet die GEW neu eingestellten Lehrkräften die Chance, die Gewerkschaft als Organisation mit ihren Möglichkeiten zur Hilfestellung und Beratung kennen zu lernen, in lockerer, vertrauensvoller Atmosphäre Einblick in den Dschungel von Gesetzen, Verordnungen und Erlassen zum Schulrecht zu gewinnen und so gestärkt und sicher in den Unterrichtsalltag zurück zu kehren. Im Mai wird das Seminar zweitägig im Internationalen Haus Sonnenberg im Harz, im Herbst eintägig zentral in Braunschweig im Hotel Mercure durchgeführt. Beide Veranstaltungen können unabhängig voneinander besucht werden und sind für GEW-Mitglieder kostenlos.

Fälle zu „Bewährungsfeststellung“, Aufsichtspflicht und Haftung, Sonderurlaub, Teilzeit, Abordnung oder Elternbeschwerdenwerden in beiden Tagung jeweils an unterschiedlichen, sich sinnvoll ergänzenden Beispielen bearbeitet. Wie groß der Bedarf an gesichertem Rechtswissen ist, zeigt sich immer wieder an den vielen aktuellen Fragen und Problemen der Kolleginnen und Kollegen.

In der am 26. und 27. 5. mit großer Teilnehmerzahl stattgefundenen „Sonnenberg-Veranstaltung“ war ein weiterer Arbeitsschwerpunkt – auch schon traditionell – die „Kollegiale Beratung“ unter Leitung der Beraterin und Mediatorin Juliane Delkeskamp. Auch hier wurde deutlich, dass die ganze Bandbreite der Anforderungen und Belastungen des LehrerInnenberufs Einsteigern keine Schonfrist bietet.

Am konkreten Beispiel zeigte Juliane Delkeskamp auf, mit welch großem Schatz an Erfahrungen und unterschiedlichen Sichtweisen KollegInnen sich gegenseitig unterstützen und stärken können und letztendlich als ganze Gruppe davon profitieren.

So überrascht es nicht, dass sich am Ende der Veranstaltung eine ganze Reihe von TeilnehmerInnen regional zusammen gefunden haben, um mit Unterstützung der GEW die „Kollegiale Beratung“ auf Dauer eigenständig zu einem festen Bestandteil ihrer Alltagsbewältigung zu machen.

Zur Philosophie der Veranstaltungen gehört aber auch, ausreichend Raum und Zeit zu geben für den Austausch untereinander. Das Haus Sonnenberg bot dazu bei teilweise schönstem Sonnenwetter mit seinem idealen Außengelände und der zu Spaziergängen einladenden Umgebung beste Voraussetzungen. Gemeinsame Studienorte, Ausbildungsseminare oder nah beieinander liegende Schulstandorte wurden offenbar, so dass Kontakte aufgefrischt oder neu entstehen konnten. Die bunte Zusammensetzung aus KollegInnen von Grundschulen bis hin zu Berufsbildenden Schulen, von Förderschulen bis zu Integrierten Gesamtschulen oder Gymnasien ermöglichte Einblicke in die Arbeit anderer Schulformen, die im Alltag oft nicht möglich sind.

Gleichzeitig machte diese Vielfalt auch deutlich, wie weit das Spektrum der Beratungsaufgaben für die Bezirkspersonalräte und die GEW ist. Die geballte Kompetenz stand hier mit Anne Mehring und Ingrid Burmeister zur Verfügung.

Die Herbstveranstaltung ist für den 24. 11. 2014 geplant mit dem zusätzlichen Arbeitsschwerpunkt „Schwierige Gespräche führen“.

Ilonka Bruhn